Webkrauts Logo

Webkrauts Webkrauts Schriftzug

- für mehr Qualität im Web

»Wir wollen es wissen«: Webworker-Umfrage 2008

News vom 07.01.2008

»Wir wollen es wissen«: Webworker-Umfrage 2008

Unter dem Motto »Wir wollen es wissen« führen die Webkrauts vom 7. Januar 2008 bis zum 18. Februar 2008 die weitreichende »Webworker-Umfrage 2008« durch. Die Umfrage dauert etwa 10 bis 15 Minuten, ist selbstverständlich anonym und soll einen Überblick über die Webworker im deutschsprachigen Raum geben.

Logo Webworker-Umfrage 2008 »Wir bitten jeden, der an der Entwicklung von Webseiten im deutschsprachigen Raum arbeitet, an der Umfrage teilzunehmen«, sagt Jens Grochtdreis, Initiator der Webkrauts.
Die Umfrage richtet sich an jeden im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein) lebenden und arbeitenden Webworker; ganz gleich ob weiblich oder männlich, Freelancer oder Angestellter. Das beinhaltet Webdesigner, Entwickler, Projektmanager, Suchmaschinenexperten, Webautoren, Informationsarchitekten, Usability-Experten, Web-Ergonomen, XML-Evangelisten und sonstige Webworker.

Die Webkrauts führen die Umfrage durch, um Antworten auf folgende Fragen zu erhalten: Wer sind wir? Wo leben wir? Welche Berufsbezeichnung geben wir uns? Was haben wir für eine Ausbildung? Was sind unsere Kernkompetenzen? Was verdienen wir und was sind unsere Ziele? Und vielleicht ergeben sich auch interessante Ergebnisse im internationalen Vergleich.

Vorbild für diese Umfrage im deutschsprachigen Raum ist das amerikanische Online-Magazin »A List Apart«, das im Frühjahr 2007 den »Web Design Survey 2007« initiierte hat. Die Ergebnisse der Umfrage waren auf die ganze Welt bezogen. Webkraut Michael Jendryschik hat die Umfrage für den deutschsprachigen Raum um- und aufgearbeitet. Die Ergebnisse werden im April 2008 auf webkrauts.de veröffentlicht.

Die Umfrage startet am 7. Januar, erste Informationen und der spätere Einstieg bedinden sich unter http://jendryschik.de/wsdev/umfrage/.

Banner zur Aktion gibt es natürlich auch.

Kommentare

Urlaubwerk
am 08.01.2008 - 17:13

Sehr gute Idee. Das Internet und seine Infrastruktur der Firmen ist ja noch am Anfang einer langen Reise. Für mich ist es auch heute noch enorm schwierig, Vergleichbarkeiten z.B. zwischen Jobbeschreibungen herzustellen. Mal Producer, mal Productmanager, mal Content Manager, mal Project Manager etcetc. und alle machen irgendwie das Gleiche...

Permanenter Link

Andreas F.
am 08.01.2008 - 18:35

Es wäre vielleicht vertrauensbildender gewesen, wenn man die Umfrage auf einen Server gelegt hätte, der tatsächlich anonym nutzbar wäre, d.h. der eben nicht Google-Analytics verwendet und wo auch nicht zusätzlich noch die IP-Adressen gespeichert werden (laut Datenschutzerklärung).

Schön wäre auch gewesen, wenn man für die Umfrage eine per HTTPS gesicherte Seite verwendet hätte und man die Daten nicht im Klartext durchs Netz schicken müsste.

Permanenter Link

GE
am 08.01.2008 - 19:46

Normalerweise nehme ich prinzipiell nicht an Umfragen teil. Wollte hier mal eine Ausnahme machen.

Als ich fertig war, wurde ich aufgefordert, doch bitte ALLE Felder auszufüllen.

Tut mir leid, bestimmte Informationen gibt es einfach nicht von mir, auch nicht anonym. Informationen zu meinem Einkommen z. B. bekommen nur das Finanzamt (die zwingen mich dazu) und meine Frau (freiwillig !!!).

So bleibe ich also doch meinen Prinzipien treu ;-).

Permanenter Link

Matte
am 09.01.2008 - 00:36

Wohl wahr! Wer "Webstandards für ein besseres Web" setzen will, hat hohe Maßstäbe vor Augen. Mir ist aber, ehrlich gesagt, eine Seite, die es mit diesen Standards nicht ganz so genau nimmt, lieber als eine Seite, die in diesen Dingen 100prozentig ist, mich aber unter Beobachtung von google-analytics nach meinem Einkommen fragt. Umfrage? Teilnahme verweigert!

Permanenter Link
Michael Jendryschik

Michael Jendryschik (Webkraut)
am 09.01.2008 - 10:24

@Andreas

Es wäre vielleicht vertrauensbildender gewesen, wenn man die Umfrage auf einen Server gelegt hätte, der tatsächlich anonym nutzbar wäre, d.h. der eben nicht Google-Analytics verwendet

Diesen Einwand kann ich nachvollziehen. Vielleicht beruhigt es dich, wenn ich an dieser Stelle noch einmal deutlich sage, dass wir nicht vor haben, personenbezogene Daten zu sammeln, sondern nur an der statistischen Auswertung der Gesamtdaten interessiert sind.

und wo auch nicht zusätzlich noch die IP-Adressen gespeichert werden (laut Datenschutzerklärung).

Die IP-Adresse wird automatisch in den Serverlogs gespeichert. Das ist allgemein üblich und impliziert auch keinerlei Motivation unsererseits, dies irgendwie mit den Umfragedaten abzugleichen.

Letztendlich kann ich nur sagen: Wenn du uns nicht vertraust, dann nimm an der Umfrage nicht teil. Aber du kannst uns vertrauen, und auch deine Teilnahme ist wichtig, um möglichst repräsentative Ergebnisse zu erhalten.

Permanenter Link
Michael Jendryschik

Michael Jendryschik (Webkraut)
am 09.01.2008 - 10:26

@GE

Als ich fertig war, wurde ich aufgefordert, doch bitte ALLE Felder auszufüllen.

Das ist richtig, und du wurdest auch schon direkt zu Beginn der Umfrage dazu aufgefordert: »Bitte nehmen Sie sich die Zeit, alle Fragen zu beanworten. Wir können die Umfrage nur dann sinnvoll auswerten, wenn die erfassten Daten aussagekräftig und vollständig sind. Der Asterisk (*) kennzeichnet Pflichtfelder.«

Permanenter Link

GE
am 09.01.2008 - 13:31

Es ist 13:20, ich sehe gerade Phoenix: "Die unheimlichen Herrscher des Internets - Digitale Überwachung".

Hier wird unmissverständlich dargelegt, dass eben nicht nur IHR Zugriff auf die Daten habt, die ich auf Eurem Server hinterlasse.

Ich vertraue Euch und Euren edlen Motiven, aber nicht den heimlichen Lauschern, die mitlesen können, wenn sie wollen.

Wenn Ihr wollt, dass sich möglichst viele an Eurer Umfrage beteiligen, solltet Ihr es dem Teilnehmer überlassen, welche Angaben er machen will und welche nicht.

Ich weiss nicht, was Euch mehr bringt: Wenn nur wenige teilnehmen und alle Angaben machen, oder wenn viele teilnehmen, aber nicht jeder jede Frage beantwortet.

Permanenter Link
Michael Jendryschik

Michael Jendryschik (Webkraut)
am 09.01.2008 - 14:08

@GE

Ich weiss nicht, was Euch mehr bringt: Wenn nur wenige teilnehmen und alle Angaben machen, oder wenn viele teilnehmen, aber nicht jeder jede Frage beantwortet.

Ersteres, und aus ebendiesen Überlegungen heraus haben wir uns dafür entschieden, alle inhaltlichen Fragen zu Pflichtangaben zu machen.

Permanenter Link

Ute
am 09.01.2008 - 17:12

Die Umfrage durchzuführen finde ich eine gute Idee und bin gespannt auf die Ergebnisse.

Bei mir funktioniert leider der Kommentarfeed dieser Seite nicht, ebensowenig der Trackback auf diesen Artikel, schade.

Permanenter Link

Matthias
am 09.01.2008 - 20:08

Die Webworker-Umfrage 2008 ist weder eine Volkszählung, noch eine Vorratsdatenspeicherung. Mitlesen ist im Internet doch an der Tagesordnung und liegt in der Natur der Dinge. Wer möchte, kann entsprechende Anonymisierungsdienste und -tools verwenden, ich halte dies hierbei für etwas überzogen und hatte die paar Fragen in weniger als 5 Minuten angeklickt bzw. die vorgegebenen Antworten ausgewählt. Allerdings hätte ich mehr Fragen erwartet, so war es eben eine Art Quickie. :-)

Permanenter Link

Michael Klix
am 12.01.2008 - 10:35

Habe gerade an der Umfrage teilgenommen. Geht ganz schnell. Bin schon gespannt auf die Ergebnisse.
Viel Erfolg, Michael

Permanenter Link

Achim H
am 12.01.2008 - 18:07

Ich habe mir unter einer Umfrage mehr Fragen vorgestellt. In dieser Form ist die Umfrage viel zu oberflächlich.

Permanenter Link

Christoph
am 24.01.2008 - 14:15

Ich finde die Umfrage ziemlich gut und bin auch schon sehr gespannt, wie das Ergebnis aussehen wird. Allerdings habe ich keine 10-15 Minuten gebraucht, irgendwie nur 2-3, denn ich hatte mir auch viel mehr Fragen erhofft.

Auch kann ich das Aufschreien der User hier nicht verstehen, die Angst wegen ihren Daten vor GA haben. Installiert euch Firefox, dann "NoScript", von mir aus noch das "GA-Tool" für Firefox und zu guter Letzt noch "AdBlock Plus".

Permanenter Link

Reifen Wolle
am 01.02.2008 - 20:41

Ich habe gerne an dieser Unfrage teilgenommen. Sehr gut gemacht und sehr informativ!

Permanenter Link

Markus
am 10.02.2008 - 20:32

Umfrage geht schnell und einfach...bin dabei...wenn es hilft? Servus...

Permanenter Link

Monika
am 11.02.2008 - 22:36

Für mich ist diese Umfrage zu Deutschland lastig -alleine die Ausbildungsangebote, die ich ankreuzen konnte. unsere höheren technischen Lehranstalten kommen nicht vor, Abitur wird mit Matura irgendwie gleichgeschaltet usw.

außerdem wird irgendwie davon ausgegangen, dass man Angestellter ist.

Gehaltserhöhung hatte ich keine, aber Gewinne,-die kommen gar nicht vor, also die Frage, ob sich die Gewinne erhöhten, weniger wurden usw..

aber wer weiß vielleicht wäre dies wieder zuviel

lg

Permanenter Link

Björn Hahnefeld
am 03.08.2008 - 18:50

Schade, dass die Umfrage schon vorbei ist. Beim Googlen habe ich diese gefunden und hätte mich gerne daran beteiligt.

Gerade das Phänomen, dass immer wichtiger klingende Berufs- und Tätigkeitsbezeichnungen gewählt werden, ist keine Garantie für eine perfekte Arbeitsumgebung.

Ich hatte bei Bewerbungsgesprächen schon damals immer wieder festgestellt, dass auch Firmen hier reichlich dick auftragen und die zukünftige Tätigkeit des Bewerbers stark aufwerten.

Das war nicht immer bei allen Bewerbungsgesprächen so, doch von vielen anderen Kollegen (z. B. Programmierern) habe ich dann gehört, dass sowohl vom Arbeitsumfeld als auch vom Tätigkeitsbereich mehr versprochen wurde.

Aber solange die Leute nur auf wichtige Titel stehen, wird sich das nicht ändern...

Permanenter Link

Felix
am 12.08.2008 - 15:56

Es freut mich sehr dass es endlich auch mal eine Deutschlandweite Umfrage gibt, leider ist sie schon vorbei aber bei der nächsten bin ich auf jeden Fall dabei. Hoffentlich 2009 wieder.

Gruß

Permanenter Link