Webkrauts Logo

Webkrauts Webkrauts Schriftzug

- für mehr Qualität im Web

Artikel

Splintered striper - Streifen machen schlank

von Patrick Lauke am 21.12.2005

Im März 2004 demonstrierte David F. Miller ein wenig DOM Skripting Magie in seinem A List Apart Artikel Zebra Tables. |  Kommentare: 5

Ein Standard-Design

von Eric Eggert am 20.12.2005

Heute geht es um die Erstellung eines einfachen 3-Spalten-Layouts mittels XHTML und CSS. |  Kommentare: 24

HTML und XHTML: Lassen Sie sich nicht irritieren

von Harald Kampen am 19.12.2005

Es gibt verschiedene Versionen von HTML und XHTML, auf die ich im folgenden Text kurz eingehe. Eine ganze Reihe davon sind entweder veraltet oder noch nicht in Gebrauch. Wenn Sie die XHTML-1.0-Varianten strict, transitional und frameset wählen, haben Sie Ihr vollständiges Sortiment für den Profi- und Hausgebrauch. |  Kommentare: 2

Conditional Comments für den Internet Explorer

von Nicolai Schwarz am 18.12.2005

In einer idealen Webstandards Welt würde sich alle Webdesigner, Browser und Tools an die Vorgaben des W3C halten. In der Praxis ist das leider nicht der Fall. Insbesondere der Internet Explorer macht in allen Versionen ständig Probleme. Eine Möglichkeit, auch diese Browser dazu zu bekommen, ein Design richtig anzuzeigen sind sogenannte Conditional Comments. Diese Technik gehört nicht zu den Webstandards, kann in der Praxis aber hilfreich sein. Kommentare: 1

Hilfe bei Browserbugs

von Nina Gerling am 17.12.2005

Früher oder später trifft jeder Webdesigner auf einen sogenannten Browserbug. Eigentlich ist man sich sicher, dass man alles richtig gemacht hat, aber Tests zeigen, dass die Webseite in einem oder mehreren Browsern nicht so dargestellt wird wie gewünscht. |  Kommentare: 4

Festes vs. flexibles Layout

von Nicolai Schwarz am 16.12.2005

Mittlerweile haben wir genügend CSS-Wissen gesammelt, um uns Gedanken über das Grunddesign zu machen. Eine entscheidende Frage ist, wie sich unsere Seite in der Breite verhalten soll. In Frage kommen ein festes Layout, das immer dieselbe Breite einnimmt, oder ein flexibles Layout, das sich dynamisch dem Browserfenster anpasst. |  Kommentare: 9

Positionierung mit CSS

von Teresia Kuhr am 15.12.2005

CSS ist nicht nur zur Auszeichnung von Schrift oder zur farbigen Gestaltung da - mit CSS können alle Elemente auch im Raum positioniert werden. So kann ein ansprechendes Layout gestaltet werden - ganz ohne Stützkorsett aus Tabellen, wie es lange üblich war. Das hat den Vorteil, dass ein solches Layout später jederzeit leicht ohne Eingriff ins Markup verändert werden kann - nur durch Veränderungen in der CSS-Datei. So kann z. B. leicht ein Menü von links nach rechts versetzt werden - nur durch eine Änderung in der CSS-Datei und das auf allen Seiten gleichzeitig! |  Kommentare: 12

Das Box-Modell

von Jens Meiert am 14.12.2005

Alles im Internet ist eckig, selbst dann, wenn es nicht so scheint. Das CSS-Boxmodell beschreibt den rechteckigen Raum, der für alle Elemente im Dokumentenbaum generiert wird. Im Grunde einfach, wird das Boxmodell dann zur Herausforderung, wenn Browser es fehlinterpretieren: So hat es nahezu jeder Webdesigner und -entwickler beim Internet Explorer 5 kennengelernt. |  Kommentare: 8

Schriften im Internet

von Boris Stumpf am 13.12.2005

Im zeitgemäßen standardkonformen Webdesign verfügen wir über eine ganze Reihe von interessanten Möglichkeiten, unsere Dokumente typografisch zu gestalten. Die durch das Medium World Wide Web und die darauf gründenden Webstandards gegebene Flexibilität und Dynamik ermöglicht uns, Webdokumente für unsere Leser optimal vorzubereiten und zu gestalten. Wenn wir diese Flexibilität im Sinne unserer Leser nutzen, so ermöglichen wir ihnen, unsere Dokumente ihrem eigenen Bedürfnis entsprechend – und nach Möglichkeit ihrer bevorzugten Software – darzustellen. Schauen wir uns einige Möglichkeiten an: |  Kommentare: 6

Die Kaskade

von Eric Eggert am 12.12.2005

Meist unterschätzt und oft schwierig zu verstehen ist das, was CSS die „Kaskade“ nennt. Die Kaskade bestimmt welche Regeln auf Elemente angewandt werden oder nicht. Vieles davon nehmen wir als selbstverständlich hin, doch bei Problemen ist hier oft die Lösung zu finden. |  Kommentare: 6

Seiten